Mit Herz und Verstand für Ihr Pferd

Herz-Kreislauf-Apparat

Herz-Kreislauf-Apparat

Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Apparates stellen beim Pferd nach den Erkrankungen des Bewegungsapparates und der Atemwege die häufigsten Ursachen für einen Leistungsabfall dar. Das Ziel kardiologischer Untersuchungen ist es, die verschiedenen Herzerkrankungen bzw. -funktionsstörungen beim Pferd frühzeitig (bevor irreversible Schädigungen wie z. B. Herz­dilatationen auftreten) aufzudecken.

Befunde am Pferdeherzen (z. B. Herzgeräusche und Herzarrhythmien) werden häufig als Zufallsbefund bei Routineuntersuchungen wie z. B. der Auskultation vor Impfungen und Sedierungen, der Voruntersuchung für eine Operation unter Allgemeinanästhesie oder im Rahmen einer Ankaufuntersuchung festgestellt. Solche Befunde sollten möglichst umgehend im Hinblick auf ihre Ursache und Bedeutung für die weitere Nutzung bzw. Leistungsfähigkeit, sowie hinsichtlich möglicher Risiken und Therapien mittels weiterführender Untersuchungen wie EKG und Herzultraschall abgeklärt werden.

Trotzdem kann die Beurteilung, insbesondere bei gering- und mittelgradigen Befunden, schwierig sein, da viele Pferde trotz pathologischer Herzbefunde keine Leistungs­beein­trächtigung entwickeln. Bei der Beurteilung von Herzerkrankungen ist ferner zu berück­sichtigen, dass an den „Herzpatienten Pferd“ völlig andere (meist sportliche) Anforderungen gestellt werden als beispielweise an ein Kleintier oder auch an einen Menschen mit einer Herzerkrankung. Eine weitere reiterliche Nutzung von Pferden mit einer Herzerkrankung kann neben einer möglicherweise gesundheitlichen Gefährdung für das Pferd auch eine Gefahr für den Reiter darstellen (z. B. durch Stolpern oder Stürzen). Pferde kompensieren Herz­erkrankungen zunächst meist über lange Zeit sehr gut, ohne wesentliche Leistungsein­schränkung. Tritt eine klinisch sichtbare Herzdekompensation mit den typischen Leitsymptomen einer Herzerkrankung auf, geschieht dies meist sehr plötzlich, innerhalb weniger Tage bis Wochen. Um diesen Zeitpunkt möglichst vorher abschätzen zu können und um eine Gefährdung von Pferd und Reiter zu minimieren, sollten herzkranke Pferde in regelmäßigen Abständen einer Verlaufsuntersuchung unterzogen werden.

Leistungen

  • EKG
  • Herzultraschall
  • Kardioversion